10.06. Tag 423 Deutschland – Dresden

Sörnewitz – Dresden  40km, Ø16,6km/h, 2:26h, Gesamt 18402km

Jetzt ist es doch tatsächlich auf uns zugekommen: das Ende dieser Radtour! Wir sind wieder zu Hause! Naja, was heißt zu Hause… Wir sind in Dresden im Kreise unserer Lieben angekommen und stürmisch begrüßt worden. Ein zu Hause, sprich ein richtiges Dach über dem Kopf, müssen wir nach fast 14 Monaten erst noch für uns finden.

Den letzten Morgen vor der Ankunft zelebrieren wir förmlich auf der Boselspitze. Frühstück in der Sonne mit Blick nach Dresden. Uns ist mulmig bei dem Gedanken loszufahren. Irgendwann setzten wir uns in Bewegung, rollen hinunter an die Elbe und fahren in uns bekannte Gefilde. Auf den ersten Blick hat sich wenig verändert im letzten Jahr.

Der Elberadweg ist voller Freizeitausflügler. Es fühlt sich für uns merkwürdig an, so voll beladen an der Elbe zu fahren. Es ist doch was anderes so im Baltikum oder in Südeuropa unterwegs zu sein. Aber manchmal spielt einem der Kopf auch Streiche. Wir begegnen der Situation mit Witz und Ironie. Wie wäre es eigentlich gleich weiter durch zu fahren?

In Radebeul werden wir von guten Freunden der Familie, Saskia und Thomas, mit dem Rad abgeholt. Die Freude über das Wiedersehen ist groß. Wir werden zu einem Bier für die Männer und Fassbrause für die Frauen eingeladen. Derweil wartet die Familie am Schillerplatz. Ich werde immer nervöser, wie vor einem Blind Date und es kribbelt im Bauch. Den weiteren Weg legen wir gemeinsam zu viert zurück.

Die Silhouette der Dresdner Altstadt begrüßt uns wenige Kilometer später. Das nutzen wir noch für „Willkommensfotos“ zu Hause. Und dann ab zum Blauen Wunder am Schillerplatz. Dort warten alle lieben Verwandten und Freunde. Überschwänglich werden wir begrüßt. Tränen der Freude fließen als wir uns in den Armen liegen. Davon ganz benebelt und noch gar nicht richtig da, ziehen alle im Schillergarten ein. In einer fröhlichen Runde stoßen wir auf unsere Rückkehr an. Es tut so gut die vertrauten Gesichter wieder zusehen.

Den Abend lassen wir mit Grillen im Garten ausklingen. Oliver und ich werden nun die nächsten Tage dort einziehen. Für uns stellt sich die nächste Aufgabe schon. Es heißt eine Wohnung zu finden. Der Gedanke daran mutet etwas komisch an. Wir werden wohl noch einige Tage brauchen eh wir realisiert haben, dass wir nun nicht mehr auf Reise sind. Die Gefühle und Gedanken dazu sind immer noch zwiespältig.

Mit paar Bildern von unserem letzten Radeltag dieser Reise ist das Tagebuch bzw. unser Blog zu Ende und wir bedanken uns bei allen fleißigen Lesern! Für uns bleibt die Zukunft weiter spannend wie es weitergeht.

Herzliche Grüße! Maria & Oliver

Dieser Beitrag wurde unter Juni 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu 10.06. Tag 423 Deutschland – Dresden

  1. Monica lindfors sagt:

    Dear Maria and Oliver
    You are back home healthy and in good shape.I can imagine the joy at your homecoming party.It feels sad that the adventure is over.I have followed you uphill and downhill in sun in rain in storm in snow.it has been a nice adventure for me also.In my todays morning paper i got a nice suprise there was a nice article about Dresden-Elbe-Frauenkirche-Blaues Wunder uzw.Our own sopran Camilla Nylund lives in Dresden.
    Thank you for all nice moments and all the best for the future everything will work out fine for you i’m sure.
    Yours sincerely,
    Monica
    ps it is one year today since you left my place.ds

  2. J. Roudier sagt:

    Bonjour à vous deux,
    je suis heureux que vous soyez revenus chez vous!
    Quel beau voyage…
    Amitiés à vous deux,
    Jean
    Hello to both of you,
    I’m glad you came home!
    What a beautiful tour …
    Friendships to both of you,
    Jean

  3. david sagt:

    Alles gut, Ende gut !
    Es war schön, Europa durch Eure Augen zu entdecken.
    Habt so viel Spass nach der Reise wie während der Reise !!
    Viele liebe Grüsse aus Lettland.

  4. Maria & Oliver sagt:

    Danke, euch fleißigen Lesern! Wir freuen uns, daß ihr Spaß dabei hattet beim Verfolgen unserer Reise! Momentan wohnen wir noch im Wohnwagen bei den Großeltern im Garten. ?

    Many thanks, dear readers! We are happy, that you follow us and enjoyed our travel too. Now we life yet in the grandparents camper in their big garden and look for a new flat. ?

    Liebe Grüße aus Dresden!
    Cordially from Dresden!
    Maria&Oliver

  5. MuM sagt:

    Unglaublich ihr Zwei!! Auch aus Paderborn uneingeschränkte Bewunderung von allen die ihr hier kennengelernt habt. Was bleibt ist ebenso unbeschreiblich, hält für uns bis heute an. Der Ausspruch der Berliner Fernradler hat es für uns einfach ausgedrückt ;- immer wenn wir uns ein paar Fotos der Tour ansehen bekommen wir sofort gute Laune. Seid ganz herzlich umarmt, wir bleiben in Kontakt und sehen uns ganz bestimmt bald wieder.
    MuM

Kommentare sind geschlossen.