21./22.07. Tag 97+98 Deutschland

21.07. Petershagen – Externsteine (Horn- Bad Meinberg)  102km, Ø17km/h, 6:00h, Gesamt 5591km

22.07. Externsteine – Paderborn  32km, Ø15,2km/h, 2:05h, Gesamt 5623km

21.07. Ein schwülwarmer sonniger Morgen treibt uns verschwitzt aus dem Zelt. Schon beim Frühstück läuft uns der Schweiß den Rücken runter. Das Angebot der Frau von gestern Abend bei ihr zu duschen lassen wir links liegen, da es sinnlos ist vor der heutigen Tour.

Wir folgen weiter der Weser auf dem Weserradweg. Vorbei an Minden, Porta Westfalica und Möllenbeck kurz vor Rinteln. Es ist erstaunlich, dass sich die paar Kilometer Luftlinie wegen der Fluss-Mäander auf 50km verlängern. Ich habe auch mal irgendwo gelesen, dass ein Fluss mit rein natürlichem Verlauf, von der Quelle bis zur Mündung, um die Zahl Pi (mal 3,141…) länger ist als seine Luftlinie. Ob’s stimmt…? Stromabwärts kommen uns sehr sehr viele Radler entgegen. Stromaufwärts 2 Reiseradler + uns.

Bei Minden kreuzt die Weser den Mittellandkanal und zum ersten Mal sehen wir eine Brücke, über welche Schiffe fahren können. Die große „Schacht-Schleuse“ wird noch saniert bzw. neu gebaut. Unterwegs kommen wir hier und da mit netten Menschen ins Gespräch. Neben den wirklich vielen Urlaubs- und 10 Tage-Radlern scheinen wir noch aufzufallen. Wahrscheinlich strahlen wir das Langzeitradeln aus.

Kurz vor der kleinen Stadt Rinteln biegen wir Richtung Berge und Teutoburger Wald ab, streifen das Kloster Möllenbeck für eine Halbzeitpause und folgen dem Extertal bis Barntrup. Dann immer weiter bergauf bergab bis Horn- Bad Meinberg zu den Externsteinen. Da kamen heute ordentlich Höhenmeter zusammen! Und das bei schwülwarmen über 30℃. Wir campieren auch gleich nahe dem eindrucksvollen Felsgebilde. Als Boofe waren sie bereits durch Gras rauchende und Bier saufende Hippies belegt. Im dunkeln sind wir noch hochgestiegen, da es uns am Tage sonst 6€ gekostet hätte. Die Atmosphäre war insgesamt schon bisschen mystisch. Mal gucken was am nächsten Morgen hier los ist.

22.07. Einigermaßen erholt von der gestrigen Tour wachen wir auf und packen zügig zusammen, damit wir am Fuße der Felsen Tisch und Bänke frei haben für das Frühstück. Die Etappe heute mit knapp 30km bis Paderborn ist kurz. In Paderborn treffen wir auf unserer Tour ein letztes Mal Martin und Martin nach Kaliningrad, Riga und Flensburg. Ihre 5550km Baltic-Sea-Tour ist zu Ende und sie haben uns eingeladen in ihre Heimatstadt, gleich mit dem großen Libori-Fest in der Stadt! Über 1 Million Gäste werden in der Festwoche erwartet!

Doch bevor wir Paderborn erreichen müssen wir noch über den Kamm des Eggegebirges. Da haben wir fast 250 Höhenmeter auf sehr kurzer Strecke bewältigt. Es geht doch aber ganz gut! Bei Dorf Schlangen, 14km vor’m Ziel wollten wir ein Gewitter abwarten. Dieses zog jedoch ewig nicht ab, so dass wir gleich unsere neuen leuchtenden Tchibo-Ponchos einweihen konnten. Naja, im Gegensatz zu Maria fühl ich mich immer noch wie ein Miezekater, dessen weiches Fell nass wird. Ich gucke dabei auch immer so beträufelt. Es nützt nix, ich muss da durch! …Weiter durch den noch anhaltenden Regen.

In Paderborn werden wir schon von Martin erwartet. Wir beziehen die Gartenlaube seines Onkels (Helmut hat den Lauben-Kühlschrank mit Bier aufgefüllt ?) machen uns frisch und treffen uns abends zum Grillen wieder. Der andere Martin kam ein Stündchen später auch zu uns. Bei lecker Speis und Trank hatten wir einen schönen langen Abend! Da wir erst frühestens am Montag weiter radeln, wird es noch nicht der letzte Abend.

Dieser Beitrag wurde unter Juli 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 21./22.07. Tag 97+98 Deutschland

  1. Moni und Thomas sagt:

    Hallo Ihr Zwei,
    es ist schön eure Berichte zu lesen und die tollen Bilder. Den Eindruck der ihr uns vermittelt ist einfach super.
    Wir wünschen euch für die weitere Rute tolles Wetter und gute Laune.
    Viele liebe Grüße aus Oli

  2. saskia sagt:

    Hallo,
    unter den Bildern ist jetzt wieder die Olympus-Kamera erwähnt. Geht die jetzt wieder? Es wäre euch zu wünschen.
    Die Poncho sehen wirklich toll aus! ? Aber sie halten etwas trocken und das ist nicht zu verachten.
    HG aus dem schwülwarmen Dresden!
    Saskia

  3. Maria sagt:

    Danke für das Kompliment! 🙂
    Nein, unsere Kamera ist wieder in Dresden. Steffi war so lieb und hat uns ihre Kamera geborgt. (Ist meine alte Kamera).
    Gut schwitz und eine schöne Woche noch.
    Maria & Oliver

Kommentare sind geschlossen.