18.-20.07. Tag 94-96 Deutschland

18.07. Stuhr bei Bremen – Sulingen  44km, Ø19,8km/h, 2:15h, Gesamt 5419km

19.07. Sulingen  0km, Ø0,0km/h, 0:00h, Gesamt 5419km (Ruhetag)

20.07. Sulingen –  Petershagen  69km, Ø17,8km/h, 3:52h, Gesamt 5488km

18.07. Auf zu einem kurzen Radeltag. Unser heutiges Ziel liegt nur knapp 40km entfernt. Wir sind eingeladen bei Jana, Tim und Mairi. Wir hatten uns in Dänemark getroffen.

Bevor wir starten lassen wir uns den Schweinestall zeigen. Es sind neue Ferkel eingetroffen. Diese Wiegen schon stolze 25kg! Schreckhaft sind sie noch, doch gleichzeitig neugierig. Die großen dicken Brocken, bis zu 120kg schwere Schweine, haben wir uns auch noch angesehen. Ganz schön warm ist es in den Ställen, damit sich die Schweine wohlfühlen. Das „Deo“ welches hinterher an unseren Sachen hing ist auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig. ? Auf dem Fahrrad lüften wir ja aus.

Ausgerüstet mit neuen Tschibo Regenponchos und neuen Überschuhen für mich kann es los gehen. Bei bestem Wetter, blauem Himmel, Schäfchenwolken und hauptsächlich Rückenwind fahren wir. Mühelos und entspannt gleiten wir über die Strassen. Meist können wir parallel zur Strasse auf dem Radweg fahren und insgesamt hält sich der Verkehr in Grenzen. Hach wie entspannend. Warum nicht öfter (immer!?) so? Eigentlich schade das die Strecke so schnell zu Ende ist. Fix noch was einkaufen und ab zum Hof. Ganz einzeln zwischen hohen Bäumen versteckt liegt das Haus. Eine schöne Oase zum Wohlfühlen. Jana und Mairi erwarten uns bereits. Die letzten Meter zeigt uns Mairi wie gut sie inzwischen mit ihrem Kinderfahrrad radeln kann. Zum Abendbrot wird gegrillt. So ist der Sommer schön! Hinterher sitzen wir sehr sehr lange beim Lagerfeuer zusammen.

19.07. Es dauert eh wir in die Puschen kommen. Lange ausschlafen und lange Frühstücken. Das übliche eben. ?

Heute lassen wir uns in die Kunst der Honiggewinnung einführen. Tim ist Hobbyimker und versorgt aktuell fünf Völker. Erstmal schauen wie viel die Bienen überhaupt gesammelt haben. Leider nicht all zu viel. Das meiste für den Eigenbedarf. Tim meint, er kommt durch den Urlaub zu spät zur Ernte und die Bienen haben den Honig selber gefressen. Interessante Geschöpfe diese Bienen. Es herrscht reger Betrieb auf den Waben. Bei einem Stock haben wir die Königin gesehen. Leider hat’s für’s Foto nicht gereicht. Ein paar Rähmchen mit Honig konnten wir mitnehmen. Folgt noch das Schleudern und dann kann er aufgefangen werden, das süße flüssige Gold. Wie gesagt, es wurde nur eine kleine Ausbeute doch es schmeckt hervorragend! Ein sehr interessantes Hobby. Es hat mich sehr beeindruckt. Den Abend haben wir am Lagerfeuer ausklingen lassen. Diesmal nicht gaaanz so lange.

20.07. Weiter geht’s. Das obligatorische ausgiebige Frühstück lassen wir uns nicht nehmen. Die Sonne scheint und keine Wolke ist am Himmel. Perfektes Radelwetter. Um die Mittagszeit starten wir. Den ersten Kilometer begleiten uns Jana und Mairi. Sie strampelt ordentlich in die Pedale und erreicht immerhin stolze 7km/h!

Heute ist ein Radeltag wie ich ihn mir in Gedanken so oft vorgestellt habe. Locker pedalieren wir durch die sonnige Landschaft. Abseits der Landstrassen zwischen Feldern, schattigen Wäldern und kleinen Dörfern hindurch fahren wir bei Stolzenau an die Weser. Ein schönes Fleckchen Erde. Hier begegnen wir vielen Urlaubsradfahrern und wir werden zwei von vielen. Wir fallen nicht mehr weiter auf. Naja, über 5000km stehen uns nicht im Gesicht. Trotzdem fühlt sich das seltsam an. Oliver ist bei den Temperaturen wieder aufgetaut und legt ein zügiges Reisetempo vor. ?

Kurz nach Petershagen finden wir an einer Raststelle einen geeigneten „Zeltplatz“. Da sich am Himmel etwas zusammenbraut überlegen wir nicht lange und schlagen unser Lager auf. Witzig wie neugierig die Leute auf unser Camp schauen. Ein fröhliches „Hallo“ und niemand stört sich daran. Bevor wir ins Zelt kriechen bekommen wir von einer Frau noch angeboten morgen bei ihr duschen zu kommen. Super! Im Zelt stinken wir beachtlich… ?

Dieser Beitrag wurde unter Juli 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 18.-20.07. Tag 94-96 Deutschland

  1. stein sagt:

    hallo ihr radler,

    solltet ihr nach sachsen kommen, könnt ihr sehr gern bei uns euer zelt aufstellen und natürlich duschen, hi.

    grüße

    sabine und günter

    nur in etwa bescheid sagen, da wir bis anfang 08 auch paar tage radeln sind, mit ün in der bergoase in der sächs. schweiz , ab 12.08. sind wir dann wieder da.

    • Oliver sagt:

      Hallo ihr beiden,
      danke für euer Angebot, aber in die Heimat kommen wir erst nächstes Jahr zurück. ? Wir radeln Paderborn-Aachen-Trier und weiter nach Frankreich.
      Wir wünschen euch schon mal sonnige Radeltage!
      Lg Maria & Oliver

Kommentare sind geschlossen.