09.07. Tag 85 Dänemark

Ildved – Haderslev  84km, Ø15,7km/h, 5:19h, Gesamt 5148km

Eine unruhige Nacht haben wir in unserem Bau verbracht. Oliver fehlte die Zeltbegrenzung, es kriechte eine Nacktschnecke aus seinem Schlafsack und paar Käfer über die Hand. Mir war anfangs kalt.

Früh überlegen wir noch wie wir nun weiter fahren. Vielleicht doch mit dem Zug nach Deutschland? Das Wetter schickt sich an gut zu werden und deshalb entscheiden wir uns für’s Fahrrad. Erstmal fahren wir nach Jelling. Dort befindet sich ein Unesco-Welterbe. Es besteht aus zwei Grabhügeln, einer Kirche und zwei Runensteinen, entstanden zur Wikingerzeit. Passend zu diesem Ensemble findet dieses Wochenende dort ein Wikingerfest statt.

Oliver muss ich heute mehr motivieren als die letzten Tage. Diese Krise muss noch aus der Welt geschafft werden. Der weitere Weg führt uns direkt nach Süden. In Kolding gibt’s eine Rast und wir sind schon ziemlich fertig. Beim recherchieren stellen wir fest, das es nur teure IC-Zug Verbindungen nach Dtl. gibt. Also wird das nichts mit den Fahrrädern. Na gut, so weit ist es dann auch nicht mehr bis Flensburg. Der Einladung, die wir bekommen haben zum übernachten, wollen wir gerne nachgehen.

Für einen kostenfreien Zeltplatz müssen wir noch etwas in die Pedale treten. Nach der Zuckerbombe (Rote Grütze mit Vanillesoße – lecker) geht es gut vorwärts. In Haderslev fahren wir zu einem „Shelter“ im Wald. Das entpuppt sich als windschiefer Hochstand mit einem Überfall an Mücken und allerlei anderem Ungeziefer mit modderig riechenden Sumpf in der Nähe. Bäh…, nichts wie weg von diesem gruseligen Ort. Ein weiterer Platz ist 5km weiter auf der anderen Seite vom See. Auch im Wald, dafür sieht’s wesentlich freundlicher aus. Als wir den Platz auskundschaften trudelt ein weiteres Reisepärchen ein. Erst verständigen wir uns in englisch um nebenbei festzustellen, dass wir auch deutsch sprechen können. Die drei, Tim, Jana und Mairi kommen aus Sulingen. Sie sind auf dem Rückweg einer kleinen Ostseereise über die dänischen Inseln. Als Test für eine längere Tour nach Asien mit neuer Ausrüstung und Kind. Sehr spannend!

Wir verbringen einen unterhaltsamen Abend. Natürlich wird es spät als wir ins Bett gehen. Diese Nacht träumen wir von einem Bett, duschen und Wäsche waschen. Wir freuen uns auf einen Zwischenstopp in Flensburg.

Dieser Beitrag wurde unter Juli 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu 09.07. Tag 85 Dänemark

  1. MuM sagt:

    Regenponchos sind eine gute Investition, hab ich das richtig gelesen, das ihr mit Regen nicht wirklich rechnet???
    By the way, Dienstag früher Abend sind wir auch in Flensburg, würden uns freuen, euch zu sehen, es gibt eine Menge zu erzählen☺?, Martin fragt nach sächsischer Küche?
    VG MuM

    • Maria sagt:

      Sächsische Küche in Flensburg???
      Dann meldet euch wenn ihr da seit und dann gucken mer ja ?
      Bis dahin!
      Viele Grüße Maria & Oliver

  2. david sagt:

    Kommt nach Lettland zurück ! Hier ist es schön angenehm, um die 22-23° mit Sonne.
    Die Blumen heissen ‚rudzupte‘ auf lettisch.
    Viel Spass auf dem Fahrrad, besser als im Zug 😉

    • Maria sagt:

      Wir werden den Sommer schon wieder finden!!!
      Weil wir dann Regenponchos haben…
      Viele Grüße Maria & Oliver

  3. Philip und Luci sagt:

    Hallo ihr beiden,
    Mit Spannung schauen wir immer wieder auf eurem Blog nach. Dienstag Abend werden wir auch in Flensburg sein. 🙂
    Vielleicht treffen bzw. sehen wir Euch im platten Land schon in der Ferne.
    Beste Grüße aus Odense,
    Philip und Luci

    • Maria sagt:

      Hallo ihr zwei!
      Da sind wir mal gespannt! Vor allem was ihr zu dem „platten“ Land hier sagt! ? Wir halten die Augen offen.
      Viele liebe Grüße Maria & Oliver

Kommentare sind geschlossen.