29.07. Tag 105 Deutschland

Jülich – Aachen  32km, Ø13km/h, 2:28h, Gesamt 5994km

Zeitig stehen wir auf. Im Zelt schlafen wir kaum noch länger als bis um 8 Uhr. Zügig packen wir zusammen. Dem Himmel trauen wir nicht und wir wollen erst im nächsten kleinen Ort frühstücken. So ein Pech! Bei den letzten Handgriffen ergießt sich der Himmel und ein Großteil der Sachen inklusive Zelt wird pitschnass. Das hätte ruhig noch 5 Minuten warten können. ? Schnell den Poncho übergeworfen und fertig packen. Während Oliver in eine Art Regenschockstarre verfällt, sehe ich zu das alle Sachen in die Taschen kommen. Mit Fluchen und Schimpfen gelingt mir das. Rauf auf’s Rad. Ich stürme vorneweg und warte alle Nase lang auf Oliver. Die Laune ist an einem Tiefpunkt angekommen. Der Regen schüttet unaufhörlich. Oliver verkrampft sich so auf seinem Rad, dass ihm die Schultern wieder weh tun. Ich denke mir, er soll sich einfach etwas entspannen. Ist doch nur Wasser und heute Abend haben wir ein Dach über dem Kopf. Außerdem ist die Strecke heute verdammt kurz. Er gibt sich alle Mühe und arbeitet daran, mein Kater.

In Aldenhoven finden wir keinen geeigneten Platz zum Essen. Also weiter. Der Regen wird schon weniger. Kurz vor Alsdorf ist eine Bahnhaltestelle die wir komplett in Beschlag nehmen, um unser Frühstück zuzubereiten. Die Leute die vorbei kommen gucken ratlos, sagen aber nichts dazu. Die Laune steigt mit der Anzahl der ersten schwachen Sonnenstrahlen und natürlich bei einer heißen Tasse Kaffee! Die letzten Kilometer bergauf bis Aachen gingen danach schon deutlich leichter. Zuerst fahren wir zu unserer Unterkunft, die wir über’s Internet bei „Warmshowers“ gefunden haben. Unser Gastgeber Emile stellt uns sein Zimmer in einer WG zur Verfügung. Er selber fährt übers Wochenende zu einer Radveranstaltung am Nürburgring. Den Nachmittag verbringen wir in der WG, lernen alle Bewohner kennen und werden herzlich aufgenommen. Gemeinsam Essen wir und sitzen eine Weile beisammen und quatschen. Nebenbei kann ich Wäsche waschen und die regennassen Sachen trocknen. Am frühen Abend fahren Oliver und ich noch zu einer Eisdiele die uns empfohlen wurde. Das Eis war wirklich super lecker. Wir gönnten uns gleich noch eine zweite Portion. ? Dafür fällt das Abendbrot aus.

Bilder sind zu dem heutigen Tag leider keine entstanden. Es sei uns verziehen.

Dieser Beitrag wurde unter Juli 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 29.07. Tag 105 Deutschland

  1. david sagt:

    Ihr habt doch Pech mit dem Wetter, viel viel Regen bei Eurer Tour. Hoffentlich wird es besser in Frankreich.
    Trotzdem weiter viel Spass und gute Laune !!

Kommentare sind geschlossen.